Unsere Kirchtagsmusik

// Unsere kleine Partie
  • Facebook Metallic
Derzeit musizieren folgende Musikerinnen und Musiker abwechselnd in der Kirchtagsmusik:

 

Dimnik Boštjan Prof. (Dirigent): 1. Klarinette, Es Klarinette / Sopran, Alt, Tenor Saxophone - Valjavec Jure: 2/3. Klarinette / Tenor, Bariton Saxophon - Pichler Peter Prof.: 2/3 Klarinette, Bas Klarinette / Alt, Tenor Saxophone, Bariton Saxophon - Steger Bettina (Stv.): 3. Klarinette - Scheurer Michaela: 1. Flügelhorn, 1/2. Trompete - Mikosch Stefan: 2. Flügelhorn, 1/2. Trompete - Franci Žugelj Prof.: 1/2. Flügelhorn, 1/3 Trompete - Tschuitz Josef: 2. Flügelhorn, 4.Trompette - Scheurer Karlheinz: Posaune - Matic Kosmač: Posaune, Euphonium, Bas Gitarre - Wedam Sabine: Euphonium - Engelhardt Arnulf: B-Tuba - Michael Podlipnig: Schlagzeug

Ein aktuelles Foto der neuen Kirchtagsmusik
folgt in Kürze.

 

Chronik aus mündlicher Überlieferungen

Johann Kugi

 

Die Kirchtagsmusik Arnoldstein bzw. Gailitz besteht sicherlich schon länger als die heutige Bergbau und Hütten Traditionsmusik Arnoldstein.  Meines Wissens nach waren es wohl Musikanten aus der Familie Jannach - Vater und Sohn - die mit Freunden die örtlichen Kirchtage schon vor dem Krieg musikalisch gestalteten. Zu dieser Zeit und später spielten Musiker wie Jannach Hansi, Truppe Hansi, Jannach Pepi, Kavalar Franz, Glatz Peter, Martl Karl sen., Tschuitz Josef sen., Juvan Pepi, Stichauner Erwin und noch viele Andere bei dieser Kirchtagsmusik mit. 1949 wurde die damalige Werksmusik der Bleiberger Bergwerks Union in Arnoldstein gegründet und die Kirchtagsmusik war immer schon die "kleine Partie" der großen Werkskapelle. Zu Beginn wurde sie von Jannach Hansi und von Glatz Peter geleitet. Heute trägt Tschuitz Josef die musikalische Verantwortung. Kernaufgabe dieser kleinen Musikkgruppe war immer schon die musikalische Umrahmung des Gailitzer und Arnoldsteiner Kirchtages mit Kirchtagslanden und Kufenstechen. Zumeist wurden die Musikstücke auswendig gespielt. Der 1. Flügelhornist begann ein Stück und alle anderen Musiker spielten einfach dazu. Der damalige Kapellmeister der Werkskapelle Herr Adolf Fertala begann dann die mündlich überlieferten Musikstück auf Noten zu bringen. Damit konnten nun junge Nachwuchsmusiker schön langsam in die "kleine Partie" mit eingebunden werden.  Im Jahr 2011 hatte man Herrn Karl Sfaric beauftragt, diese typischen Kirchtagsmusikstücke neu zu arangieren. Seit dieser Zeit sind diese alten Überlieferungen allen unseren Musikerinnen und Musikern zugänglich und somit ist es auch kein Problem mehr Nachwuchsmusiker in die heutige Kirchtagsmusik einzubauen.

 

Heute werden außer den Kirchtagen auch diverse Frühschoppen, Weihnachts- und Gedenkfeiern sowie Begräbnisse und Erntedankfeste musikalisch Umrahmt.

 

Ein Highlight der Musikkapelle war sicherlich die 2-tägige Flugreise nach Frankfurt zur Barbara- bzw. Jahresabschlussfeier der damaligen Frankfurter Metallgesellschaft vom 12. bis 13. Dezember 1989.

 

Gailitz-2018e
Gailitz-2018c

© 2016 by chrissilda.pegasus@gmx.at                                                                                                                                                                                                                                         IMPRESSUM

  • Facebook Metallic