Chronik

Wir sind eine musikbegeisterte Gruppe, die gerne musiziert und viele interessante Veranstaltungen organisiert: Faschingssitzungen, Festkonzerte, Musikertreffen, einen österreichischen und einen europäischen Knappen- und Hüttentag in Arnoldstein, Bälle und weitere Tanzfeste. Bei unseren Konzertreisen sind wir schon bis nach China, Russland und Irland gekommen.

 

Unser Ursprung: "Werkskapelle der BBU-Arnoldstein"

Unsere Geschichte als Musikkapelle der ehemaligen Buntmetallhütte Arnoldstein ist natürlich eng mit der Geschichte des Blei- und Zinkerzbergbaues Bleiberg verbunden. Seit 1333 wurden in dem Arnoldstein nahe gelegenem Hochtal Bleiberg Bleierze abgebaut und im Tal selbst zu Metall verhüttet. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Verhüttung der Erze in den Raum Arnoldstein verlegt. Die bereits in den Jahren 1938-1939 auf-keimenden Gedanken unter einigen Beschäftigten der BBU-Betriebe in Gailitz/Arnoldstein (BBU = Bleiberger Bergwerks Union) zur Gründung einer Werksmusikkapelle wurden in der Nachkriegszeit realisiert. Bei der Gründungsfeier der "Werkskapelle der BBU-Arnoldstein" 1949 traten bereits 23 Mitglieder  unter Obmann Johann Janach und Kapellmeister Anton Wieser in Uniform auf. 

 

Bergmannstracht als Zeichen der Verbundenheit mit dem Bergbau

Die Kapelle entwickelte sich gut und trat in den Jahren 1949 bis 1969 in der Öffentlichkeit in drei verschiedenen Uniformen auf. Im Jahr 1970 wurde sie mit der Bergmannstracht (Bergkittel mit Hüttenemblem und Kalpak mit rotem Federbusch) eingekleidet, mit der wir  heute noch auftreten.  

 

Ende des Bergbauunternehmens - Ende der Kapelle?

Anfang 1990 wurde die Stilllegung des Bergbauunternehmens eingeleitet. Dies war wohl die schwierigste Phase der Musikkapelle, in der auch die Umbenennung von "Werksmusik" in "Traditionsmusik" erfolgte. Durch die Ausgliederung aus der "Muttergesellschaft BBU" hatte der Klangkörper keine finanzielle Unterstützung mehr. Diese Ungewissheit für die Zukunft konnte Dank der guten Vereinsführung abgewendet werden, die mit Weitblick rechtzeitig eine Bausteinaktion ins Leben rief und darüber hinaus auch die Unterstützungen anderer Firmen gewinnen konnte. Damit war die finanzielle Grundlage für den Weiterbestand geschaffen.

 

Der Neubeginn

Im Juli 2003 war die Schließung und Auflösung der Bleiberger Bergwerks Union "i.L." (in Liquidation) komplett vollzogen. Fünf Jahre später die Namensänderung: "Bergbau und Hütten Traditionsmusik Arnoldstein".

 

Die KapellmeisterInnen der letzten Jahre                                                        

bis 1955 Anton Wieser                                                                                              

1956 bis 1991 Adolf Fertala                                                                                     

1992 bis 1995 Josef Nadrag                                                                                   

1996 bis 1999 Sabine Wedam                                                                                

2000 bis 2001 Günter Zieger
2002 bis 2010 Sabine Wedam gemeinsam mit Günter Zieger
2010 bis 2011 Josef Nadrag  
2011 bis 2016 Sabine Wedam

ab 2017 Prof. Bostjan Dimnik                                         

 

Die Obmänner der letzten Jahre

bis 1977 Johann Janach

1978 bis 1979 Erwin Stichauner

1980 bis 2000 Johann Kugi                                                                                                     

seit 2001 Arnulf Engelhardt

ME

Kpm. Prof. Boštjan Dimnik

1/2

© 2016 by chrissilda.pegasus@gmx.at                                                                                                                                                                                                                                         IMPRESSUM

  • Facebook Metallic